Kleidung für mich

Meine neue Skinny Jeans by Sewera

8. September 2016

Hallo und herzlich willkommen auf Hauptsache Punkte,

ich habe mich endlich getraut. (AHHH!!! Ich bin so glücklich). Ich habe zum ersten Mal in meiner „Nähkarriere“ eine Jeanshose genäht.IMG_3337 (1)

Vor diesem Projekt, habe ich mich immer nur an „leichte“ Hosen gewagt, wie die Sommerhose Jenna  von Pattydoo oder an Jogginghosen. Nie jedoch habe ich mir zugetraut auch mal eine Jeanshose zu nähen. Mich verfolgten im Kopf immer solche Sätze wie: „Ach, dass wird doch eh nichts“ oder „Am Ende sieht es sowieso aus wie selber genäht und dann trage ich die Hose nicht“ und so weiter und so fort.IMG_3371

Jetzt wurde ich jedoch eines besseren belehrt. Ich habe mich einfach mal mutig an den Schnitt der Skinny Jeans von Sewera getraut. Wenn es schief geht, dann ist das halt so. Aber ich kann dann wenigstens sagen, ich habe es versucht. Und was soll ich sagen, das Projekt war ein voller Erfolg. Ich bin echt begeistert, wirklich der Wahnsinn.IMG_3373

Ich bereue es jetzt total, nicht schon früher einmal eine Hose selber genäht zu haben. Das hätte mir so einigen Ärger beim Jeans kaufen erspart. Der Vorteil beim Selbernähen ist nämlich, dass ihr Euch die Hose wie auf den Leib schneidern könnt. Falls ihr Probleme mit einem Hohlkreuz habt und Euch deswegen nur sehr wenige Hosen passen, dann könnte das die Lösung sein. Im E-Book wird nämlich unter anderem erklärt wie ihr die Hose passend für Euch nähen könnt.IMG_3356

Jetzt noch kurz etwas mehr zum E-Book, die Bilder, welche enthalten sind, unterstützen die Anleitung sehr gut. Mit Hilfe der Bilder ist es sogar fast ein Kinderspiel einen verdeckten Reißverschluss einzunähen. Glaubt mir! Auch sonst sind alle Schritte sehr gut erklärt und wenn ihr Euch an die Anleitung haltet kann eigentlich so gut wie nichts mehr schief gehen.

Ich persönlich habe mich entschieden Nieten an der Hose anzubringen, um dem Ganzen noch etwas mehr diese „jeanstypische“ Gestalt zu verleihen.IMG_3359

Und das war es auch schon wieder von mir für heute. Ich sage Tschüss, näht fleißig und bis zum nächsten Mal. Der Beitrag schaut jetzt natürlich noch bei RUMS vorbei.

Eure Marie

 

Schnitt: Skinny Jeans von Sewera

Stoff: Stoffladen in der Nähe

  1. Der Schnitt steht schon länger auf meiner Liste…bisher habe ich mich noch nicht so richtig ran gewagt, aber du gibst mir jetzt doch etwas Hoffnung, dass es doch gar nicht sooo schwierig sein kann 😀
    Sieht jedenfalls richtig klasse aus – danke für`s Zeigen und Mut machen!
    LG, Tyrsten

  2. Meeega gut!!! :O Man sieht echt nicht, dass sie selbst genäht ist. Oder eigentlich doch – weil sie perfekt ist – Hut ab 🙂

    Ich hab auch schon Jeansstoff zu Hause rumliegen für diesen Schnitt… aber bisher trau ich mich noch nicht so richtig ran.

    1. Hallo Nora,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
      Ich kann dir einfach nur raten, den Schnitt einmal auszuprobieren. Glaub mir du wirst beeindruckt sein von deinem Ergebnis:)
      Viel Spaß beim Nähen.
      Liebe Grüße Marie

    1. Hallo Katrin,
      danke 🙂
      Ich war mit der Passform sehr zufrieden. An dem Schnitt musste ich nicht viel verändern, dass er mir passte. Das Einzige, was ich etwas enger genäht habe als im E-Book angegeben, war das Bündchen, damit die Hose nicht im Hohlkreuz absteht.

      Genäht habe ich meine eigentliche Kaufgröße. Ich würde dir aber empfehlen, deine Maße zu nehmen und sie anschließend mit der Maßtabelle im E-Book zu vergleichen. So bekommst du deine richtige Größe heraus, so dass dir die Hose am Ende perfekt passen sollte.
      Viel Spaß beim Ausprobieren.

      LG Marie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.